Suchformular

Testbericht: Deuter – Trinksystem Streamer & Thermo Bag 3.0

Geschrieben am 01.05.2010 von Nico in Tests, Tipps & Tricks 4 Kommentare Trackback

Leider konnte ich das Streamer Trinksystem inkl. dem Thermo Bag vom Hersteller Deuter nicht mehr auf einer Ski-Tour testen, da er ein paar Tage zu spät geliefert wurde. Aber wenn die Trinkblase im Winter das Getränk warm hält, dann müsste er ja auch bei warmen Temperaturen ein Getränk kühlt halten… Ich habe es mal ausprobiert.

Deuter Steamer inkl. Thermo-Bag

Material, Abmessungen und Preis

Der Thermo Bag von Deuter wiegt (leer) bei einem Volumen von 3 Liter laut Hersteller 120 Gramm. Zusammen mit dem Deuter – Streamer Trinksystem und dem Isolationsschlauch macht das dann etwas weniger als 400 Gramm, was für den gesamten Bag als Alternative zur Thermoskanne in Ordnung ist.

Insgesamt ca. 400 Gramm wiegt der Steamer

Die Abmessung des Wassersacks werden mit 44/24/2 cm angegeben. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Sack im gefüllten Zustand etwas dicker wird.

Als Außenmaterial für den Thermobag kommt ein Microrip-Nylon zum Einsatz. Innen ist der Bag mit einer Alu-Isolationsfolie ausgekleidet. Der Iso-Schlauch für den Trinkschlauch ist aus Neopren. Blase und Trinkschlauch sind auch Plastik und miteinander verschweißt.

Mein Bag besteht aus drei auseinandernehmbaren Teilen.

  1. Die Wasserblase mit Trinkschlauch und Mundstück. Dies ist unter dem Namen Deuter Streamer – Trinksystem für 19,95 Euro im Handel erhältlich.
  2. Die Thermobag-Isolationshülle. Sie gibt es als Deuter Streamer Thermo Bag für 13,95 Euro zu kaufen
  3. und den Isolationsschlauch für den Trinkschlauch. Der Deuter Streamer – Tube Insulator für 13,95 Euro.

Insgesamt kostet das Trinksystem ca. 50 Euro. Das ist nicht sehr preiswert. Daher war ich gespannt, wie gut es nutzbar ist.

Handhabung

Der Thermo Bag ist dafür gedacht, im Rucksack getragen zu werden. Er ist flach geschnitten und kann direkt am Rücken – und somit nah am Schwerpunkt deines Körpers – untergebracht werden. Bist du bereits stolzer Besitzer eines Deuter-Rucksackes, kannst du auch die vorhandene „Aufnahme“ im Rucksack zum Befestigen nutzen. Zusätzlich kann der Thermo Bag durch die seitlich angebrachten Schlaufen in, an, unter oder über jedem erdenklichen Equipment angebracht werden. Sehr praktisch.

Schwierig gestaltet sich allerdings das einfädeln des Trinkschlauchs in die H2O-Lasche am Rucksack. Das Mundstück ist viel zu groß, daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der ISO-Schlauch vom Trinkschlauch entfernt werden kann und somit einige Millimeter gewonnen werden.
Ich hatte es schon fast aufgegeben, die H2O-Lasche nutzen zu können. Beim Reinigen habe ich aber dann festgestellt, dass das Mundstück vom Trinkschlauch entfernt werden kann. Wie das genau funktioniert, zeige ich im folgenden Video:

Befüllt wird das Streamer Trinksystem ( = Trinkblase) indem das Thermo Bag geöffnet wird und die Blase entnommen wird. Die Trinkblase ist mit einem Clip verschlossen. Nachdem dieser abgenommen wurde, kann das Getränk über die große Öffnung eingefüllt werden. Nach ein, zwei Mal üben klappt das auch ganz gut. Nicht vorstellen kann ich mir das Befüllen auf einer Outdoor-Tour im Winter, denn mit Handschuhen kann die Blase kaum gehalten werden.

Zum Trinken ist ein Mundstück am Trinkschlauch angebracht. Es wird mit dem ISO-Schlauch vor Hitze/Kälte und praktischer Weise auch vor Dreck geschützt. Geöffnet wird das Mundstück durch einen Biss auf das weiche Plastik, was prinzipiell auch gut funktioniert, nur etwas Feingefühl braucht.

Zum Reinigen kann – wie oben beschrieben – der Thermo Bag in drei Teile zerlegt werden. Sollten die Thermo-Hüllen schmutzig sein, können sie einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Wasserblase kann, auch aufgrund der großen Öffnung, einfach im Abwaschbecken mit etwas Reinigungsmittel gewaschen werden. Das Problem, ich komme – trotz meiner nicht gerade dicken Arme – mit meinen Händen nicht bis ans Ende der Blase. Aus diesem Grund muss meine Freundin abwaschen, was nicht gerade für Begeisterung sorgt. 🙁

Zum Trocknen kann die Wasserblase im übrigen einfach an der vorhandenen Lasche aufgehängt werden.

Einfache Aufhängmöglichkeit für den Wassersack

Für den Trinkschlauch gibt es eine eigene Reinigungsbürste (Deuter Streamer Tube Brush), die dann aber auch nochmal mit etwa 10.- Euro zu Buche schlägt. Sie sieht aus wie ein überlanger Pfeifenreiniger von Opa. Ich empfehle sie auf jeden Fall, wenn nicht nur einfaches Wasser im Sack eingefüllt wird.

Alles in allem ist der Reinigungsprozess zwar etwas aufwändig und sperrig. Die Vorteile während der Benutzung überwiegen aber weiterhin (ich stelle mir gerade wieder die Anzahl der Thermoskannen mit 3 Liter kalten/warmen Getränken in meinem Rucksack vor).

Praxiseinsatz

Praktisch ist Deuter Streamer Trinksystem immer, wenn du „auf Tour“ bist. Da ich selbst gewöhnlicher Weise nur Wasser mitnehme, kann ich dieses auch für die „Morgenkosmetik“ oder für den „kleinen Abwasch“ nutzen. Richtig viele Vorteile hat die Blase in diesem Kontext allerdings gegenüber anderen Wassersäcken nicht. Im Gegensatz zu einem Ortlieb-Wassersack ist der Thermo-Bag im leeren Zustand sogar etwas sperrig und ich habe auch etwas Bedenken wegen der Robustheit.

Seine großen Vorteile spielt das Deuter Streamer Trinksystem eigentlich erst bei sportlichen Aktivitäten aus. Rennen, Skifahren, Radfahren, Paddeln eigentlich für alle Ausdauersportarten ist das System ein wirklich sehr nützliches Utensil. Mit Ausdauersportarten meine ich im übrigen auch wirklich richtige Ausdauersportarten. Selbst nach 4 Stunden intensiver Sonnenbestrahlung war das Wasser noch angenehm kühl.

Leider, und das gibt echte Minuspunkte, bleibt ein leichter Kunststoffgeschmack nicht aus. Dies ist gegenüber Metallflaschen ein echter Nachteil.

Weiterhin ist das Öffnen der Schutzkappe auf dem Mundstück nur mit zwei Händen möglich. Wichtig dabei ist, dass du auf keinen Fall die Kappe beim Abnehmen versuchst zu drehen. Denn dann drehst du das Mundstück selbst aus seiner Verankerung und es löst sich vom Trinkschlauch. Das hat zur Folge, dass sich das ganze Wasser über deine Kleidung ergießt. Nur wenn es wirklich heiß ist, könnte dies als Erfrischung durchgehen.

Fazit

Ich mag das Deuter Streamer Trinksystem, da ich sportlich viel unterwegs bin. Endlich sind die organisationsaufwändigen Zeiten vorbei, in denen ich mich mit Wasserträgern abstimmen musste oder einfach auf Getränke verzichtet habe. Wer eher mit dem Auto unterwegs ist für den ist der Wassersack auf jeden Fall in Ordnung, allerdings hat er gegenüber preiswerteren Systemen m.E. keine Vorteile.

Mehr zum Produkt

Alle Fotos auf: http://www.flickr.com/photos/backpacking_de
Das Video auf: http://www.youtube.com/user/mybackpacking
Herstellerseite: http://www.deuter.com/

Pings setzen ist zur Zeit nicht erlaubt.

4 Kommentare zu “Testbericht: Deuter – Trinksystem Streamer & Thermo Bag 3.0”

Einen Kommentar schreiben