Suchformular

Reisen in der Schwangerschaft

Geschrieben am 09.07.2009 von Nico in Tipps & Tricks, Wissen 0 Kommentare Trackback

Der Urlaub ist lange geplant und nach Israel wolltest Du sowieso schon lange. Und dann kam die freudige Nachricht vom Frauenarzt: Du bist Schwanger.

Jetzt stellt sich die Frage, ob Du in der Schwangerschaft verreisen kannst und was Du dabei beachten musst. Kannst Du fliegen, oder buchst Du den Urlaub lieber um? Wir geben einige Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Der Urlaub ist lange geplant und nach Israel wolltest Du sowieso schon lange. Und dann kam die freudige Nachricht vom Frauenarzt: Du bist Schwanger.

Jetzt stellt sich die Frage, ob Du in der Schwangerschaft verreisen kannst und was Du dabei beachten musst. Kannst Du fliegen, oder buchst Du den Urlaub lieber um? Wir geben einige Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Allgemeine Regeln

Was muss ich beachten, wenn ich schwanger verreise, Foto:

Was muss ich beachten, wenn ich schwanger verreise? Foto: diluvi

Ganz allgemein solltest Du in der Schwangerschaft noch mehr auf Dich und Deinen Körper aufpassen. Es gilt die Vorsichtsmaßnahmen bei Essen oder für die Gesundheit besonders zu beachten. Auch wenn der ein oder andere Snack am Straßenrand gut aussieht, solltest Du es jetzt lieber nicht probieren.

Das richtige Essen

Unsere allgemeinen Hinweise zum Essen im Urlaub gelten natürlich auch in der Schwangerschaft. Weiterhin solltest Du dich auch beim Reisen an die Ratschläge Deiner Frauenärztin halten und die Finger beispielsweise von rohem Fleisch, Fisch oder Eiern lassen.

Zusätzlich dazu solltest Du auf Reisen beachten, dass Dein Tagesablauf mit den sonst so geregelten Mahlzeiten auf jeden Fall durcheinander kommt. Insbesondere für die reiseintensiven Tage solltest Du also gut vorbereitet sein, denn der Hunger ist in der Schwangerschaft Dein ständiger Begleiter. Es empfiehlt sich immer ein paar getrocknete Früchte oder Müsliriegel einstecken zu haben mit denen Du Deinen Hunger stillen kannst. Wichtig ist weiterhin eine Wasserflasche, die Du immer bei Dir tragen solltest. Über den Tag viel zu trinken, beugt einer Dehydrierung und geschwollenen Füßen vor.

Nach der Ankunft am Reiseziel, solltest Du versuchen, für die Mahlzeiten einen einigermaßen gleichmäßigen Tagesablauf einzuhalten. Dies ist für das Wachstum des Babys sehr wichtig. Oft kommt es vor, dass Frauen in der Schwangerschaft mit drei Mahlzeiten am Tag nicht hinkommen. Das ist kein Problem, Du isst ja jetzt für zwei! Das Essen verteilt auf fünf, sechs Mahlzeiten lässt sich zum einen besser verdauen und reduziert zum anderen das unangenehme Sodbrennen.

In einigen Ländern kann es schwierig werden, sich abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren. Wenn Du dies bereits vor Deinem Reiseantritt weißt, solltest Du Deine Frauenärztin nach Nahrungsergänzungen für die Reisezeit fragen.

Gesundheit im Urlaub

Auch für Deine Gesundheit gelten in der Schwangerschaft die gleichen Regeln zur Vorbeugung von Krankheiten wie bei einer „normalen“ Reise. Wichtig ist, dass Du vor den Schutzimpfungen den Arzt informierst, dass Du Schwanger bist. Er kann Dir genau sagen, ob eine Impfung empfehlenswert ist oder eher nicht.

Wichtig für Deine Gesundheit und das Wohl Deines Kindes ist es, zusätzlich ein paar weitere Regeln zu beachten. Dies macht das Reisen angenehmer und verringert das Risiko von Komplikationen auf der Reise.

Du solltest Deinen Urlaub wirklich zur Erholung nutzen und allzu sportliche Aktivitäten lieber sein lassen. Natürlich kannst und solltest Du Sport treiben, aber eine „harte Mountain Bike Tour durch hochalpines Gelände“ solltest Du besser bleiben lassen. Das ist umso gefährlicher, da Du bei einem Sturz nicht nur Dich sondern auch Dein Kind gefährdest. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Sportarten wie Snowboard fahren oder Fallschirm springen. Weiterhin solltest Du hohen und schnellen Druck auf Deinen Körper vermeiden. Das bedeutet: Kein Tauchen, keine Achterbahn und auch kein Bungy Jumping. 😉

Aber auch weniger sportliche Aktivitäten können im Urlaub in Stress ausarten. Exakt durchgeplanten Museumstouren oder längere Stadtrundgänge sind in der Schwangerschaft tabu. Versuche den Zeitplan etwas großzügiger zu gestalten, damit Du immer wieder Pausen für Dich hast. Es reicht, wenn Du nur den Vormittag unterwegs bist und den Nachmittag am Strand oder auf der Terrasse verbringst.

Ein weiteres Problem auf Reisen sind die Toiletten, da die „öffentlichen“ sehr oft verschmutzt sind. Da man in der Schwangerschaft sowieso zu Pilzerkrankungen neigt, solltest Du jedes „saubere Örtchen“ aufsuchen, welches sich auf dem Weg anbietet. Im Übrigen wird kaum ein Gaststättenbetreiber der Hotellerie einer schwangeren Frau den Zutritt zur hauseigenen Toilette verwehren. Scheue Dich nicht, mit der Schwangerschaft hausieren zu gehen. Es ist zum Wohle Deines Kindes!

Kleidung auf Reisen

Wenn Du viel zu Fuß unterwegs bist, dann sind die richtigen Schuhe das wichtigste Equipment für Dich. Die Schuhe sollten auf jeden Fall flach und sehr bequem sein und zudem einen sicheren Halt geben. Insbesondere im dritten Trimester können die Füße durch Dein höheres Gewicht am Abend ungewohnt anschwellen. Hier hilft es, ein größeres Ersatzpaar Schuhe mitzunehmen.

Deine Kleidung sollte auf jeden Fall locker und bequem sein. Baumwolle ist hier die erste Wahl. Dies beugt zum einen Pilzerkrankungen vor und ist außerdem etwas flexibler als synthetische Stoffe. Für eine längere Reise solltest Du beachten, dass Dein Bauch auch auf Reisen weiter wächst. Auch hier solltest Du Dir genügend große Kleidung einpacken.

Das richtige Transportmittel in der Schwangerschaft

Diese Wahl wurde bei Dir vielleicht schon mit der Buchung des Fluges getroffen. Wenn Du allerdings gerade Deine Reise planst, helfen die folgenden Hinweise, Dich für eine Variante zu entscheiden.

In der Regel fällt die Entscheidung zwischen einem Urlaub mit dem Flieger, mit dem Zug/Bus oder mit dem Auto. Alles hat seine Vor- und Nachteile, wobei das Auto von allen das flexibelste ist.

Mit dem Auto im Urlaub

Es gibt eigentlich keinen Grund von einer Reise mit dem Auto in der Schwangerschaft abzuraten. Allerdings solltest Du bei der Reiseplanung auf Deine speziellen Bedürfnisse Acht geben, damit es nicht zu stressig wird. Bei längeren Autofahrten solltest Du ausreichend Pausen machen. Dies wirst Du brauchen, um auf Toilette zu gehen und um Deinen Beinen etwas Erholung zu gönnen. Angekommen auf den Parkplatz solltest Du dich strecken und ein paar Meter gehen. Ein paar Dehnübungen helfen Dir, Dich schneller zu erholen und geben Dir ein angenehmes Gefühl.

Für Deinen Partner ist es vielleicht wichtig zu wissen, dass er den Großteil der Reise am Steuer sitzt, da Du mit Deinem Bauch kaum noch bis zum Lenkrad kommst. 🙂

Wichtig bei Autofahren in der Schwangerschaft ist die richtige Lage des Sicherheitsgurtes, denn diesen solltest Du natürlich auch in der Schwangerschaft anlegen. Nicht nur weil es Pflicht ist, sondern weil es auch Deine Gesundheit und die Gesundheit des Kindes schützt.

Der Gurt darf NICHT quer über den Bauch gelegt werden, denn bei einem Unfall könnte das Baby durch den hohen Druck verletzt werden oder die Plazenta kann sich von der Uteruswand lösen. Um den Gurt richtig zu platzieren muss der Beckengurt auf den Beinen unter dem Babybauch liegen. Den Schultergurt platzierst Du über den Bauch, zwischen den Brüsten hindurch. Es kann sein, dass Du Deinen Sitz soweit anpassen musst, bist Du bequem sitzen kannst, ohne dass der Gurt Hals oder Schulter einschneidet. Wenn Dein Bauch besonders dick ist, kannst Du Dir eine Gurtverlängerung zulegen, mit welcher Du wieder in der Lage bist, den Gurt ordnungsgemäß anzulegen.

Mit der Bahn/ dem Bus im Urlaub

Mit der Bahn oder dem Bus zu verreisen, ist ebenfalls sehr unkompliziert, da Du in beiden Transportmitteln zu jeder Zeit auf Toilette (vorausgesetzt diese sind geöffnet und sauber) gehen kannst und Dir auch die Beine vertreten kannst, ohne eine Pause machen zu müssen. Das einzige Problem stellt der Transfer vom Hostel zum Zug/Bus und zurück dar. Hier ist es vielleicht hilfreich, wenn Du vom Rucksack auf einen Rollkoffer umsteigst, da Du nicht so viel Gewicht tragen solltest. Wenn dieses nicht möglich ist, dann nutze auf jeden Fall einen Rollwagen, um Dein Gepäck zu transportieren. Im Übrigen ist es absolut legitim, wenn Dein Partner in dieser Situation auch Dein Gepäck mit trägt. Einen Rucksack hinten und einen Rucksack vorne ist (aus eigener Erfahrung gesprochen) eigentlich kein Problem und sollte für Deinen Mann/Freund „Ehrensache“ sein.

Mit dem Flieger in den Urlaub

Wahrscheinlich gibt es nur sehr wenige Menschen, die wirklich gerne Fliegen, denn die Prozedur am Flughafen ist oft mit viel Stress, unangenehmen Wartezeiten und aufwendigen Orientierungsläufen (in den Flughäfen) verbunden. Diese Anstrengungen solltest Du in der Schwangerschaft nicht unterschätzen.

Aber vielleicht erst einmal vorne weg: Fliegen in der Schwangerschaft ist bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf eigentlich unbedenklich. Nur bei einer Risikoschwangerschaft solltest Du Dich mit Deiner Frauenärztin abstimmen. Das Risiko der Strahlungen im Flugzeug ist eher unbegründet und ist nur für Frauen, welche sehr oft Fliegen ein Risikofaktor. Weiterhin solltest Du kleine Sportflugzeuge ohne Druckausgleich (siehe oben) nicht nutzen.

Einige Fluglinien verweigern die Mitnahme von Schwangeren Frauen ab ungefähr der 30ten Schwangerschaftswoche. Dazu sind diese berechtigt, da eine Entbindung im Flugzeug kaum durchgeführt werden kann. Nur mit einer schriftlichen Bestätigung Deines Arztes, dass die Entbindung mit hoher Wahrscheinlichkeit die nächsten drei Tage nicht ansteht, kannst Du dieses Verbot umgehen.

Beim Fliegen selbst ist das Risiko von Thrombose in der Schwangerschaft etwas höher. Hier hilft es, Stützstrümpfe zu tragen und regelmäßig im Gang auf und ab zu gehen. Damit Du dafür nicht jedes Mal Deine mitreisenden Personen störst, lässt Du dir am Besten einen Sitzplatz im Gang geben. Somit kannst Du auch Deine Beine etwas weiter in den Gang ausstrecken und schneller auf die Toilette gehen.

Bei längeren Flügen ist es besser, wenn Du Deine Schuhe ausziehst. Somit kannst Du auch im sitzen kleine Gymnastikübungen mit den Zehen machen und die eventuell angeschwollenen Füße drücken nicht so unangenehm. Zu guter Letzt, wird auch im Flugzeug das Personal Dir bei Deinen „kleinen Problemchen“ zu Seite stehen. Ist Dir kalt oder brauchst Du ein Kissen? Frag einfach die Stewardess, meist haben die Fluglinien Kissen und Decken für die Passagiere dabei.

Wir hoffen, Dir bei einigen Fragen geholfen zu haben. Wenn Du Dir dennoch nicht sicher bist, solltest Du auf jeden Fall mit Deiner Ärztin/ Deinem Arzt absprechen. Sie wird Dir auf jeden Fall weitere Auskunft geben können.

Pings setzen ist zur Zeit nicht erlaubt.

Einen Kommentar schreiben