Suchformular

Geld sparen im Schlaf – 4 Möglichkeiten auf Reisen kostenlos zu übernachten

Geschrieben am 06.07.2009 von Alexandra in Tipps & Tricks 8 Kommentare Trackback

Oft hat man als Backpacker ja nicht gerade ein üppiges Budget. Um trotzdem so weit wie möglich zu kommen, muss eben an der ein oder anderen Stelle gespart werden.  Wir haben einige Ideen zusammengetragen, wie ihr schon bei den Kosten für die Übernachtung kräftig sparen könnt.

Schlafen im Nachtbus

via flickr: ©TGKW

1. Nachtzüge und Nachtbusse

Simpel und effektiv: Nutzt um von A nach B zu kommen Nachtzüge oder –busse. So könnt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ihr kommt voran und spart außerdem Kosten für ein Hostelzimmer. Sicherlich keine Lösung für jede Nacht, aber mal mit eine nette Variante um Geld zu sparen.

2. Übernachten auf Flughäfen

Auch die Wartezeit auf Flughäfen könnt ihr nutzen, um Übernachtungskosten zu sparen. Es gibt sogar eine Webseite (http://www.sleepinginairports.net) auf der Flughäfen weltweit in Hinblick auf ihre Schlafmöglichkeiten bewertet werden. Für eine halbwegs erholsame Nacht checkt vor eurer Reise die Liste der besten und schlechtesten Flughäfen.

3. Gratis Zelten in Norwegen

Wenn du als Backpacker in Norwegen unterwegs bist, brauchst du dir gar keine Gedanken über Kosten für ein Nachtlager machen, denn hier herrscht das sogenannte „Jedermannsrecht” d.h. jeder darf auf Staatsgrund und nicht eingezäuntem Privatgrund sein Zelt zum Übernachten aufschlagen. Allerdings gilt dies nur für Einzelpersonen, welche sich zu Fuß fortbewegen und nur für eine Nacht an derselben Stelle.

4. Couchsurfing & Co.

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe so genannter „Austauschnetzwerke für Gastfreundschaft“. Einfach kostenlos anmelden und Kontakt zu anderen Mitglieder aus der gewünschten Region aufnehmen. Tolle Möglichkeit um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und natürlich auch um (positiver Nebeneffekt) kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Mir sind bisher folgende Webseiten mit diesem Service bekannt:

Habt ihr schon Erfahrungen mit Couchsurfing und Co. gemacht oder kennt ihr weitere Möglichkeiten um kostenlos zu nächtigen? Kommentare erwünscht 😉

Pings setzen ist zur Zeit nicht erlaubt.

8 Kommentare zu “Geld sparen im Schlaf – 4 Möglichkeiten auf Reisen kostenlos zu übernachten”

  • Heinz Grünwald, am 7. Juli 2009 um 10:54 Uhr

    Ja, ich bin ein begeisterter Couchsurfer.

    Habe voriges Jahr meine Tour von Moskau, Irkutsk, Mongolei, Peking, Xiamen, Hong Kong – bis auf wenige Ausnahmen bei Couchsurfern geschlafen.

    Es war ein tolles Erlebnis, und vor allem habe ich tolle Leute kennen gelernt. Heuer in NY und in Zürich werd ich auf jeden Fall wieder Couchsurfen, Hotels sind mir einfach zu langweilig…

  • Micha, am 7. Juli 2009 um 13:22 Uhr

    In Deutschland darf man zwar nicht kostenlos zelten, aber dafür ist biwakieren erlaubt. Ich bin mir nicht sicher, ob dies auch für andere EU-Staaten gilt, aber zum Beispiel in Frankreich habe ich einfach bei den Bauern gefragt, ob ich auf dem Feld übernachten darf. Das hat eigentlich immer geklappt.

    Ich stelle mir vor, dass dies in anderen Gegenden auch gut funktioniert.

    Gruß Micha

  • Alexandra, am 7. Juli 2009 um 13:23 Uhr

    @Heinz Klingt ja wirklich gut. Danke für diesen kleinen „Erfahrungsbericht“. Na denn wünsch ich dir viele nette Couchsurfing-Bekanntschaften in NY & Zürich 😉

  • Marco, am 7. Juli 2009 um 14:48 Uhr

    @Alex: Als Dresdnerin sollte Dir „das Boofen“ (http://www.kv-fernblick.de/boofen/) nicht unbekannt sein ;). Die sächsischste aller kostenlosen Übernachtungsmöglichkeiten.

  • Alexandra, am 7. Juli 2009 um 14:55 Uhr

    @Marco: Stimmt du hast recht! *Schande über mich* Vielen Dank für den Hinweis.

  • Heinz Grünwald, am 8. Juli 2009 um 14:00 Uhr

    @Micha, ja ich denke solange man bei dem Besitzer des Grundstücks bzw. der Wiese nachfragt sollte es niemals Probleme geben – in Norwegen sollte man ja auch min. einen Abstand von 200m zu Häusern einhalten.

  • Patrick, am 28. Juli 2009 um 14:23 Uhr

    Die Übernachtung ist ja das eine, doch was ist mit dem Hinfliegen oder Hinfahren. Weiß da jemand etwas bestimmtes, wie man da die Kosten sehr niedrig halten kann?

    Eine Freundin von mir hat teilweise Flüge nach Übersee (also nicht innerhalb Europas) gebucht, wo ich mich echt frage, wie das geht ohne ein Haufen Geld zu haben.

  • Maxi, am 28. Juli 2009 um 16:57 Uhr

    @Patrick zum einen einfach mal in den gängigen Reisesuchmaschinen Preise für Flugtickets vergleichen (manchmal hast du Glück und es gibt grad ein Schnäppchen bei irgendeiner Airline). Ansonsten kommt es halt drauf an wo du hin willst: Zug kann günstig sein oder Mitfahrzentrale oder selber ne Mitfahrgelegenheit anbieten oder Radeln 😉 oder schau mal hier: http://www.checkfelix.com/blog/2009/07/entdecke-7-moglichkeiten-ohne-geld-um-die-welt-zu-reisen/

Einen Kommentar schreiben