Suchformular

Kampf den Langfingern – 10 Tipps wie du dich auf Reisen vor Diebstahl schützen kannst

Geschrieben am 24.07.2009 von Alexandra in Tipps & Tricks 0 Kommentare Trackback

Nichts ist ärgerlicher, als wenn einem in einem fremden Land Wertgegenstände oder im schlimmsten Fall der komplette Rucksack geklaut werden. Damit aus deinem Trip kein unfreiwilliger Abenteuerurlaub wird, habe ich ein paar Reisetipps recherchiert, die mit denen du hoffentlich auf der sicheren Seite bist.

Achtung Langfinger (via Flickr ©renaissancechambara)

Achtung Langfinger (via Flickr ©renaissancechambara)

1. Die älteste Masche ist immer noch die effektivste: Diebe rauben gerne im Team. Der eine lenkt ab, blockiert den Weg oder rempelt, der andere fingert in deinem Rucksack oder deinen Taschen. Sobald du solche Anzeichen spürst: Hände an die Taschen, alles festhalten und schnell weg. Ansonsten sofort laut: „Polizei!“  rufen– möglichst in der Landessprache.

x

2. Der Leichtsinn trägt auffälligen Schmuck und eine teure Uhr. Kleide dich lieber unauffällig und vermeide alles, was dich definitiv als Tourist ausweist (Socken in Sandalen ;-) , Fotoapparat um den Hals, bunte Hawaii-Hemden, etc.).

x

3. Trage immer festes Schuhwerk oder Turnschuhe (keine High Heels oder Sandalen). Damit kannst du im Notfall definitiv besser und schneller flüchten.

x

4. Solltest du länger an einem Ort bleiben, vermeide jegliche Form von Routine: Immer derselbe Weg zur selben Zeit, dasselbe Restaurant, die gleiche Zeit zum Strand. All das können Langfinger nutzen, um den geeigneten Ort und Zeitpunkt für einen Überfall auszuspähen. (Abgesehen davon, willst du auf deinem Trip ja sowieso soviel Neues wie möglich erleben – oder?)

x

5. Trage eine Köderbrieftasche bei dir. Wenn du von Banditen ausgeraubt wirst, kannst du ihnen diese bedenkenlos geben. Natürlich darf die Geldbörse nicht leer sein. Du solltest darin einen alten Studentenausweis oder Büchereiausweis, dein Jobticket oder andere relativ wertlose Karten verstauen sowie etwas Bargeld. Deine Kreditkarten, den Pass und das große Geld solltest du extra aufbewahren.

x

6. Überhaupt solltest du deine Kreditkarten, den Pass und das große Geld an einem Ort bei dir tragen, wo sie Diebe nicht suchen. Gürtel- und Schuh-Geheimfächer sind mittlerweile weitgehend bekannt. Besser ist es in diesem Fall kreativ zu werden. Verstecke dein Geld am Besten in wertlosen Gegenständen. Desto alltäglicher und wertloser der Gegenstand desto besser. Meine Favoriten: eine ganz normale Getränkedose, oder der getragene Slip mit „Bremsspur“ (schon etwas eklig, aber wer würde sowas schon freiwillig anfassen!?)

x

7. Benutze nur Bankautomaten, die in einer Bank stehen. Freistehende Automaten erleichtern das Dieben Ausspähen oder können Fakes sein, um an deine Zugangsdaten zu kommen.

x

8. Nimm dir für den Notfall immer eine Farbkopie deines Reisepasses sowie Notfallnummern mit. Solltest du dann doch ausgeraubt werden, kannst du dir so in der Botschaft leichter Ersatz besorgen.

x

9. Überraschenderweise sind in manchen Ländern die gefährlichsten Menschen nicht Diebesbanden, sondern Fahrer. Geb Taxi- und Busfahrern daher niemals dein Gepäck und vereinbare vorab einen Festpreis. Im Taxi selbst verriegel alle Türen. Manche Räuberbanden nutzen die Rotphasen an Ampeln, um überraschte Taxigäste zu überfallen. Eine weitere Gefahr: Bus- oder Taxifahrer, die durch die Stadt rasen und abrupt abbremsen. Nutze bei solchen Fahrten deinen Rucksack als zusätzlichen Airbag.

x

10. Und am Abend: Sei vorsichtig, von wem du einen spendierten Drink annimmst. Einige Diebesbanden nutzen Knock-out-Drogen, um Ihre geselligen Opfer anschließend auszunehmen. Tausche im Zweifelsfall das Glas mit deinem spendablem Gastgeber und behaupte einfach, in deiner Heimat sei das ein Freundschaftsritual .

x

Wurdest du schon mal ausgeraubt oder konntest du haarscharf einem Diebstahl entgehen? Hast du weitere Tipps für den Kampf gegen Langfinger? Schreibt einen Kommentar – ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

Einen Kommentar schreiben